Archiv-Geschichte

Archivgeschichten

Auch ein Archiv hat sein Archiv. Was sich im Laufe der Zeit an Aktivitäten, Events und sonstigen erwähnenswerten Begebenheiten zutrug, wird an dieser Stelle dauerhaft deponiert.

Eröffnung Amateurfilmarchiv HAVELLAND PRIVAT
7. Mai 2006

Nach dreijähriger Aufbauarbeit wurde das Amateurfilmarchiv HAVELLAND PRIVAT in Strodehne eröffnet.

Gut 100 Besucher*innen kamen, um Filme zu schauen und mit dem Archiv-Team zu fachsimpeln und zu feiern. Gezeigt wurden Amateurfilme des Archivs und der Dokumentarfilm „Eine Region macht sich stark“ (2005).Der von atelier havelblick im Auftrag der LAG Westhavelland e.V. produzierte Film stellt dar, mit welchen Projektideen Bewohner*innen des Havellandes heute ihre Region entwickeln und setzt Amateurfilmausschnitte aus dem Bestand des Archivs als prägendes Stilmittel ein.

Mitarchivar Bodo Knaak führte historische Technik vor.

Der gelungene Auftakt des Archivbetriebs klang mit einer Schiffahrt auf der Havel mitten hinein in den Sonnenuntergang adäquat aus - dank einer Besuchergruppe, die zur Archiveröffnung aus Berlin auf dem Wasserweg mit einem historischen Zollschiff angereist war und das Archivteam spontan zum Mitfahren einlud.

Filmvorträge 2006

Text allgemein:

Das Archiv HAVELLAND PRIVAT entwickelte aus dem vielfältigen Filmmaterial seines Bestands zwei Filmvortrags-Programme, die gebucht werden konnten und in zahlreichen Variationen zur Aufführung kamen.

Die Programme entstanden mit freundlicher Unterstützung von:
Initiativbüro des Brandenburgischen Landfrauenverbandes aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

[Folder filmvorträge: pdf-download oder besser Foto vom Folder]
???ist das pdf in der Datenbank???

"Aalegreifen, Waggonschlittern und andere Fertigkeiten“
Filmvortrag von Olaf Jung

Das dörfliche Leben im Havelland von 1950 bis heute, wie es von Amateurfilmern aus der Region bei privaten und öffentlichen Ereignissen und am Arbeitsplatz festgehalten wurde, ist alles andere als eintönig. Eine kommentierte Filmvorführung zeigte Kurioses, Rührendes und Informatives aus dem Bestand des Amateurfilmarchivs HAVELLAND PRIVAT in Strodehne und vermittelt überraschende Einblicke in Lebensweise und Mentalität der havelländischen Landbevölkerung.

Dauer ca. 45 Minuten

2.Oktober 2006: Vortrag im Amateurfilmarchiv in Strodehne

„Pflugscharen zu Kameras“
Filmvortrag von atelier havelblick

Wie war das, als das dörfliche Leben durch die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) geprägt war? Wie sah der Arbeitsalltag aus, wie strukturierte sich das Gemeinschaftsleben, mit welchen Ärgernissen hatten die Dorfbewohner zu kämpfen, was machte ihnen besonderes Vergnügen?

Authentische und zugleich unterhaltsame Antworten auf diese Fragen geben die Filme des Bauern und Amateurfilmers Emil Jurkowski aus Königshorst bei Fehrbellin. Als leidenschaftlicher Fotograf und Hobbyfilmer gelang ihm das Kunststück, vom Traktoristen zum hauptberuflichen Chronisten seiner LPG und seines Dorfes zu werden und im Ein-Mann-Betrieb das Amateurfilmstudio der LPG Linum zu betreiben.

Vier Filme von Emil Jurkowski bilden den Kern des Vortrags:

“Danksagung”, 4 Min., 1988

“Beleidigung”, 16 Min., 80ger Jahre

“Ernst Ernst”, 16 Min., 1983

“Rekonstuktion”, 9 Min., 80ger Jahre

Ergänzt wird der filmische Inhalt um Fotos, O-Ton-Aufnahmen und auf den Anlass und das Publikum zugeschnittene Textbeiträge der Vortragenden.

HAVELLAND PRIVAT zu Gast in Ribbeck
11. Juni 2006

Im Rahmen der „Brandenburger Landpartie“ hielt das Amateurfilmarchiv bei V.I.F. e.V. in der Alten Schule Ribbeck einen Filmvortrag mit Werken des Bauern und Amateurfilmers Emil Jurkowski aus Königshorst bei Fehrbellin. >>

Gezeigt wurden insgesamt sechs Filme des ehemaligen Traktoristen, der im Ein-Mann-Betrieb das Amateurfilmstudio der LPG Linum betrieb. Sie beleuchten Arbeitsleben und Alltag auf dem Dorf zu DDR-Zeiten aus unterschiedlichen Perspektiven. Der letzte Vorsitzende der LPG Ribbeck, Siegfried Böttcher, kommentierte die Filme aus seiner Sicht und beantwortete Publikumsfragen zum LPG-Alltag. Filmemacher Emil Jurkowski selbst trug Insider-Wissen zu Entstehung und Hintergründen der Filme bei.

Foto: Marlies Schnaibel

Die MAZ schrieb am 13. Juni 2006

Bei LandKunstLeben
30. September 2006

Filmvortrag “Pflugscharen zu Kameras” [interner Link?] im Garten Steinhöfel anlässlich der Finissage der Ausstellung “an die arbeit” >>

Der Arbeitsalltag in der LPG steht auch im Mittelpunkt des Filmvortrags, den das Amateurfilmarchiv “HAVELLAND PRIVAT” zur Ausstellung “an die arbeit” beiträgt.

Vier Filme von Emil Jurkowski werden in Steinhöfel gezeigt und Filme von einem Vertreter der Bauernschaft aus der Umgebung von Steinhöfel kommentiert, der die Filme aus seiner Sicht erklärt und Publikumsfragen zum LPG-Alltag beantwortet.

Link: url http://www.landkunstleben.de

Eigenbrödler - Aufrührer - Pioniere?
Themenabend im Filmmuseum Potsdam, 16. November 2006

Der Vortragsabend nahm Amateurfilmer in Ost- und Westdeutschland der 1970er und 1980er Jahre in den Fokus: >>

Wenn Amateure zur Kamera greifen, um ihr Lebensumfeld darzustellen oder sich eine eigene fiktive Welt zu erschaffen, dokumentieren sie damit auch ihre gesellschaftliche Realität. Am Beispiel von zwei außergewöhnlichen Amateurfilmern, einer aus Ost-, einer aus Westdeutschland, wird die Frage nach der Wirksamkeit privaten Filmschaffens untersucht:

Der Bauer Emil Jurkowski betrieb im Ein-Mann-Betrieb das Amateurfilmstudio der LPG Linum bei Fehrbellin. Von 1965 bis 1989 dokumentierte und kommentierte er in rund 30 Kurzfilmen LPG-Alltag und Dorfleben.

Der Westberliner Hans Joachim Thunack begann Mitte der sechziger Jahre die Arbeiten an seinem Film “Der Einsame der Zeit”, einer Verfilmung des Perry Rhodan Romans Band 50. Die Arbeiten an dem Projekt dauerten rund 40 Jahre, ganz fertig geschnitten ist der Film bis heute nicht.

Vortragende:
atelier havelblick (Roland Eckelt + Gabriele Konsor)

Winfried Gerling

Erlebniskino Strodehne
Veranstaltungsreihe 2007 - 2010

Kleines Haveldorf und große Kinowelt im Dialog! Das Dorf spielt mit: Die Veranstaltungsreihe des Amateurfilmarchivs HAVELLAND PRIVAT mixt ortstypisches Flair, internationale Film- und Videokunst sowie ungewöhnliche Mitmach-Aktionen zu kultigen Erlebnis-Events. Das Programm "Erlebniskino Strodehne" hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Besuchern einen neuen Blick sowohl auf das Dorfleben als auch auf die Filmkunst zu eröffnen.

Das Erlebniskino-Programm 2008 wurde gefördert vom Landkreis Havelland.

2007

2008

2009

2010